Pressearchiv

Mit dem Bähnle zur Weihnachtsbäckerei

Veröffentlicht in Presse

Premiere. Gröditz lädt am Wochenende erstmals zum Weihnachtsmarkt vor dem Hotel Spanischer Hof ein. Und mit der Bimmelbahn geht’s zur Bäckerei.

Von wegen: Alle Jahre wieder. In Gröditz ist das anders. Hier tüftelt man schon seit Wochen an einer Premiere. Die wird den Gröditzern und den Gästen der Stadt spanisch vorkommen. Der Weihnachtsmarkt findet dieses Jahr nämlich nicht wie gewohnt auf dem Marktplatz statt, sondern vor dem Spanischen Hof. „Die Idee dafür hatte Hoteldirektorin Katrin Wittig“, verrät Amtsleiterin Eveline Nitsche. „Die Stadt hat diese Interessenbekundung gern aufgegriffen, und gemeinsam mit weiteren Gewerbetreibenden haben wir ein Konzept erarbeitet.“
Ein Blick auf das Programm verrät, dass die Organisatoren an bereits Bewährtem festhalten. Aber auch einige Neuheiten ausprobieren. Beispielsweise wird am Freitag um 17.15 Uhr kein Stollen angeschnitten, sondern ein spanischer Weihnachtskuchen. Diesen Akt übernimmt ein Quartett, bestehend aus Bürgermeister, Hoteldirektorin, Bäcker Raddatz und dem guten Alten.

Währenddessen werden in der Kindertagesstätte „Zwergenhaus“ die Laternen für den Umzug zum Spanischen Hof angezündet. Die beliebte Märchenstunde um 15.30 Uhr am Sonnabend ist zwar nicht neu. Neu ist jedoch, dass die Kinder den Märchenspaß nicht in der Kälte „serviert“ bekommen, sondern im kuschlig-warmen Vereinszimmer des Hotels. Und erklingen die Glocken des Spanischen Hofes, dann heißt das: Der Weihnachtsmann kommt zu Besuch.

Eine weitere Neuheit ist die Weihnachtsbahn, die am Sonnabend ab 13 Uhr zwischen dem Markt und der Weihnachtsbäckerei Raddatz pendelt. Hier können die großen und kleinen Gäste nicht nur beim Plätzchenbacken zuschauen, sondern kräftig mit rühren, kneten, Formen ausstechen und natürlich naschen. Apropos naschen. Das Angebot an kulinarischen Genüssen wird zahlreich und vielfältig sein. Das versprechen jedenfalls die Organisatoren. Viele Akteure proben seit Tagen fleißig für das bunte Unterhaltungsprogramm. Seien es die Kinder aus dem
Hort „Bienenhaus“ oder aus der Kindertagesstätte „Buratino“, der Posaunenchor oder der Schülerchor der Mittelschule „Siegfried Richter“. Auch die Blasmusikanten aus Zeischa haben längst ihre Noten eingepackt. Don Martino kennt genau sein Repertoire an Weihnachtsliedern so wie der Super-Dance-Club die Reihenfolge seiner Tänze einstudiert hat. Und seinen Besuch auf dem Gröditzer Weihnachtsmarkt hat nicht nur der Zausebart angekündigt, auch Schneemann „Eisenhut“ will die Kinder in der Röderstadt einmal kennen lernen.

 

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Samstag, 4. Dezember 2004